Der Bildhauer Hermann Kirch 1907 - 1945 Prof. Dr.Anton von Euw  Der Künstler Hermann Kirch Als Hermann Kirch 1945 in Italien fiel, war er 38 Jahre alt, seit zwei Jahren ein Gebirgsjäger und  der Kunst, die er einst mit großer Kraft erstrebt hatte, entwöhnt. Die Rückkehr aus dem Krieg  wäre für ihn wie für viele ein Neubeginn gewesen und hätte vielleicht in ganz andere  künstlerische Dimensionen geführt als in die, die uns heute seine wenigen erhaltenen Werke  eröffnen. Unglücklicherweise besitzen wir von ihm nicht einmal eine Zeichnung, und niemand  kann sagen, ob er auch Bilder gemalt hat. So müssen wir uns ganz auf die ausgestellten Werke  und einige Fotos verlassen. Die Biographie, das Lebenswerk und die Umwelt des Künstlers hat  Albertus Mathar mit dieser Ausstellung und ihrem Katalog vorbildlich dargestellt.  Von den künstlerischen Neigungen und vom  Talent Kirchs zeugt das Relief mit dem  pflügenden Bauern, das er als fünfzehnjähriger  Schreinerlehrling schnitzte. Es ist in gewisser  Weise ein teures Dokument, führt es uns doch  unmittelbar in die Umwelt des  Heranwachsenden ein, der selbst hinter dem  Pflug schreitet. Starke Bäume rahmen das Bild  nach außen hin. Auf dem Hügel liegt rechts ein  Bauernhof, von dem der Weg hinabführt zu  einem anderen Weg, der links hinauf geht zum  Dorf mit der Kirche. Viel mehr gibt es hier  nicht.   “Pflügender Bauer” eine der ersten Arbeiten 1923  Home weiter